Janka - Unter Palmen EP [www.janka-music.de]

Pierrot le fou ist der gesetzte Ausgangspunkt, mit dem Janka die Voraussetzung für das bestimmte Ganze geschaffen haben. Thomas Liman, der nun, anders als bei Blobkanal, alleiniger Sänger der Band ist, hat sich aufgrund seines Studiums ein Jahr in Frankreich aufgehalten. In dieser Zeit schrieb er das komplette Songmaterial für ihre (im Oktober erschienene) erste EP „Unter Palmen“. Sein Aufenthaltsort bildet in den allesamt deutschsprachigen Texten der 6 Stücke den thematischen Bezugspunkt.

Denn Paris ist bekanntlich eine der inspirierensten Städte, deren Charme auch Sartre schon immer faszinierte. So schafft sie für Thomas Liman die Möglichkeit des Begreifens einer Wichtigkeit, die er bei „Noch und immer und für“ verortet. Eine entscheidende Rolle spielt dabei die Sehnsucht nach dem absoluten Glück und dem Ideal anarchischer Freiheit.
Diese Sehnsucht wird in dem Stück „Irgendwo da draussen“ unter dem Eindruck der Stadt ins Innere verlagert. Dies geschieht mit dem Motiv der Verdoppelung, welches auch bei dem großartigen französischen Film „Pierrot le fou“ entscheidendes Moment ist.

Es verwundert somit nicht, dass ein weiteres Lied sogar nach diesem Film mit Jean- Paul Belmondo benannt wurde. Wie in dem Film wird der Versuch beschrieben Leben und Liebe fassen zu können. Es tauchen Gedankengänge über den Zwiespalt auf, und es wird danach gefragt welche Umrisse uns bewegen. All das lässt sich beim Hören der Stücke wunderbar rezipieren.
Die Musik der Vier, die bestimmt ist durch schön arrangierte Gitarrenmelodien, entfaltet den Leichtsinn den man sucht, um der Zerrissenheit zu entfliehen. Diese von Blobkanal tradierte Art wird teilweise ergänzt durch elektronische Zwischenstücke, welche der Gefahr des Dilettantismuses angenehmerweise entkommen. Durchweg ist man umgeben von einem Zauber und will nichts weiter als tanzen – am Besten in Paris.

von Kenneth Hujer

Links zum Thema:
Janka Homepage

Artikel in der Originalansicht | Nillson Startseite